GEOWISOL2

VonDFMRS

GEOWISOL2

Neues F&E-Projekt zur Analyse der geographischen Verteilung von Wind- und Solarer Einspeisung und deren Einflüsse auf das Stromnetz wurde Bewilligt

Förderung durch das BMWi mit einem Volumen von 1,2 Mio Euro, Laufzeit 3 Jahre
Partner: Deutsche WindGuard GmbH, energy & meteo systems GmbH, Sitftung OFFSHORE-WINDENERGIE, DFMRS

Durch die natürliche Fluktuation von erneuerbaren Energien wie Wind und Solar steigt mit ihrem Anteil an der Stromerzeugung auch die dynamische Beanspruchung für das deutsche Stromnetz. Um eine genaue orts- und zeitaufgelöste Kenntnis der Einspeise- und Bedarfsmengen zu schaffen, wurde innerhalb des Vorläuferprojekts GEOWISOL eine Datenbank entwickelt, welche diese als 15-Minuten Mittelwerte und mit einer Ortsauflösung im 2-stelligen Postleitzahlbereich bundesweit bereitstellt. Ziel des Nachfolgeprojektes GEOWISOL2 ist die Erweiterung der  Datenbasis um Einspeisedaten weiterer Energiequellen (z.B. Biogas, Wasserkraft und konventionelle Kraftwerke) und um stationäre Speicher und die Abbildung einer optimierten Energieverteilung zwischen den Regionen  auf die im Netz vorhandenen realen Stromtrassen. Darauf aufbauend sollen die Übertragungsmengen im gegenwärtigen Ausbauzustand sowie für zukünftige Zubau-Szenarien im Zeitverlauf analysiert und bewertet werden. Hierbei soll insbesondere auch die Integration der Offshore-Windenergie berücksichtigt werden. Das geschaffene Werkzeug dient der lokalen Bewertung zukünftiger Energiewende-Infrastrukturprojekte (z.B. Netzausbau, Energiespeicher, Sektorkopplung, etc.).

Über den Autor

DFMRS administrator

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen