IQZeProd – Inline quality control for zero-error-products

IQZeProd – Inline quality control for zero-error-products

Prozessintegrierte Qualitätsüberwachung für fehlerfreie Produkte

Um industrielle Fertigungsprozesse robuster und nachhaltiger zu gestalten, entwickelt das Projekt IQZeProd neue Inline-Monitoring-Lösungen für die Realisierung einer Null-Fehler-Produktions-Strategie. Dadurch wird die Industrie mehr Vertrauen in Inline-Monitoring-Systeme gewinnen und solche Systeme z.B. in der Automobil-, Holz- und Konsumgüterindustrie nutzen.

IQZeProd Schema

Die Kernidee dieses Projekts besteht darin, Defekte während des laufenden Produktionsprozesses durch eine Datenverschmelzung mehrerer Sensoren zu erkennen. Im Stand der Technik wurde punktuell versucht spezifische Sensortechnologien zu verbessern oder neue Sensoren in bestimmten Produktionsprozessen einzuführen. Dementgegen wird IQZeProd einen skalierbarer Multisensor-Monitoring-Ansatz entwickeln, der auf vielfältige Fertigungstechnologien angewendet und leicht mit neuen Algorithmen und Sensorprinzipien nachgerüstet werden kann. Im Ergebnis soll ein fehlerfreies Endprodukt am Ende der Produktionskette garantiert werden, indem alle Fehler im laufenden Produktionsprozess erkennt werden.

Zur Validierung werden Technologiefälle in der Blechumformung, der Holzverarbeitung sowie dem 3D-Druck untersucht, um praxistaugliche branchenübergreifende Lösungen zu erzielen.

Dabei bestehen folgende wirtschaftlichen Vorteile für die beteiligten KMU:

  • erhöhte Prozesssicherheit und reduzierter Ausschuss durch verbesserte Fehlererkennung
  • neue Potenziale für Prozessoptimierung aufgrund harmonisierter Prozessdaten
  • erhebliche Zeit- und Kostenersparnis bei der Entwicklung und Inbetriebnahme von Qualitätsüberwachungssystemen durch automatische Software-Generierung
  • Entwicklung neuartiger optischer Messprinzipien und Auswertealgorithmen

Beteiligte Forschungsinstitute:

  • Universität Bremen Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ)
  • Fraunhofer-Gesellschaft e.V. Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz
  • VŠB – Technical University of Ostrava, Faculty of Electrical Engineering and Computer Science
  • Centre de Recherche Métallurgique ( CRM asbl ) – Centre for Research in Metallurgy, Liege

Art des Vorhabens:

CORNET – Collective Research Networking. Transnationales Vorhaben der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) der AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. gefördert mit öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Mehr Informationen zur IGF-Förderung: https://www.aif.de/foerderangebote/igf-industrielle-gemeinschaftsforschung/igf-portal.html

Mehr Informationen zur CORNET-Förderung: https://www.aif.de/foerderangebote/cornet-igf-international.html

Über den Autor

DFMRS administrator

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen